Air Raid Offense

Die Air Raid Offense ist ein Offensivschema, welches sich durch ihren klaren Fokus auf Passspielzüge auszeichnet. Der Ursprung der Air Raid Offense liegt im College Football und findet aber immer mehr Einzug in die Schemata der NFL-Teams. Die Offense wird um das Passspiel aufgebaut und wird deswegen auch als Pass-First Offense bezeichnet.

Das System basiert auf einer Shotgun-Formation mit mindestens vier Wide Receivern und einem oder keinem Runningback. Je nach Spielsituation variiert die Formation jedoch. So kommt es z.B. zu Aufstellungen mit zwei Outside Receivern und zwei Slot Receivern. Generell werden aber auch Trips Formationen mit drei Wide Receivern auf einer Seite der Offensive Line genutzt.

Grundlagen der Air Raid Offense

  • Etabliere den Pass: Wie schon geschrieben ist das Passspiel der Hauptbestandteil dieses Schemas. Bis zu circa 70 Prozent der Play Calls während einer kompletten Season sind in der Regel Passspielzüge. In einzelnen Sequenzen kann der Anteil sogar 90 Prozent betragen.
  • Freiheit im System: Das Schema setzt auf einen hohen Anteil an Audibles, d.h. der Quarterback hat die Möglichkeit den Spielzug kurz vor dem Snap nochmal anzupassen. So kann dieser sich besser auf die Formation der Defense einstellen und ggf. Schwachstellen attackieren. Darüber hinaus sind auch die Receiver angehalten ggf. ihre Routen der Defense-Formation anzupassen.
  • Tempo: Ein wichtiges Element bei diesem System n ist die Verwendung des No Huddle. Der Quarterback und die Offense „sprinten“ bis zur Line of Scrimmage und diagnostizieren, was die Defense zeigt. Danach wird der Ball basierend auf dem Play Call des Quarterbacks gesnapt. Das schnelle Tempo schränkt Defense zudem in vielerlei Hinsicht ein. Spieler zwischen Plays auszuwechseln oder eine Anpassung des Systems gestalten sich als schwierig. Zudem ermüdet die Defense schneller.
  • Vergrößere das Spielfeld: Ziel der Offense ist es, die Defense sowohl vertikal als auch horizontal zu attackieren. Die Routen der einzelnen Receiver haben das Ziel möglichst das komplette Spielfeld zu bespielen. Hierdurch können Man- und Zone-Coverage gleichermaßen geschlagen werden.